Durch das Fehlatal zum Teufelstor-Felsen und zurück nach Hettingen

Nachdem wir diese Rundwanderung schon einmal wetterbedingt verschoben hatten, war auch am 9. Juli 2017 nicht so ganz klar: Hält’s oder nicht? Es hielt! Bei Sonnenschein starteten wir in Hettingen zu der 13 Kilometer langen Rundtour. Zuerst durch das straßen- und bahngleise-freie Fehlatal bis zur Ruine Baldenstein, immer der ruhig dahinfließenden Fehla folgend. Nach einer Pause auf Baldenstein querten wir den Bergrücken zurück ins Laucherttal und hinauf zum Teufelstorfelsen. Seit der Mittagszeit war es wieder sehr feuchtwarm geworden und es begann am Himmel zu grummeln. Daher kürzten wir die Tour etwas ab und gingen auf dem kürzeren Weg zurück nach Hettingen. Eine gute Entscheidung: Wir hatten Hettingen mit den Autos kaum verlassen öffneten sich die Schleusen und es schüttete. Glück muss man haben – und das Wetter beobachten! Es war eine zwar anstrengende, aber abwechslungsreiche Tour bei schönstem Sonnenschein.

Fehla

Fehlatal

Im Fehlatal

Pause auf der Ruine Baldenstein

Ruine Baldenstein

Auf dem Weg zum Teufelstorfelsen

Blick vom Teufelstorfelsen ins Laucherttal

Teufelstorfelsen

Text: Dieter Meissner        Bilder: Edith und Dieter Meissner