Archiv der Kategorie: Berichte

Floriansberg und Arboretum Grafenberg

Bei schönstem Herbstwetter ging es am 15. Oktober 2017 vom Parkplatz Falkenberg auf den Floriansberg. Edith erklärte unterwegs und auf dem Floriansberg die Geologie im allgemeinen und den Schwäbischen Vulkanismus im Besonderen.

Vom Floriansberg war es nicht weit zum Arboretum Grafenberg mit seinen über hundert Jahre alten Baumpflanzungen vor allem aus der Neuen Welt. Über die neuere Anlage des Laubbaum-Arboretums und nochmals entlang des Südhangs des Florians ging es zurück zum Ausgangspunkt. Eine schöne und lehrreiche Wanderung bei strahlend blauem Sonntagshimmel.

Bilder und Text: Dieter Meissner

Die Mannschaft des Schwäbischen Albvereins gewinnt das Elfmeterturnier!

Der Schwäbische Albverein gewinnt das mit insgesamt 18 Mannschaften gut besetzte  Elfmeterturnier der Freiwilligen Feuerwehr Pfrondorf.
Eine aufgrund von Trainingsverletzungen verjüngte Mannschaft setzte sich in der Gruppenphase gegen 8 Mannschaften durch. Von ihren 8 Elfmeterduellen gewannen sie sieben Duelle und qualifizierte sich dadurch als Gruppensieger für das abschließende Finale. Hier zeigten alle Elfmeterschützen nochmal ihr ganzes Können und siegten im entscheidenden Elfmeterschießen gegen die stärkste Mannschaft der anderen Gruppe. Als verdienten Lohn gab es bei der anschließenden Siegerehrung den Pokal und einen interessanten Sachpreis.
Von unserer Seite noch ein herzliches Dankeschön an unsere Feuerwehr, die das Elfmeterturnier gut und routiniert durchführte.
Auch ein großes Lob an alle beteiligten Mannschaften. Es herrschte immer und überall eine super tolle Stimmung.

Die siegreiche Mannschaft (von links): Timo Höckh, Tom Leuze, Lukas Böttner und Roger Teljeur sowie Paul Minuth (liegend)

Text und Bild: Karl-Heinz Walker

Durch das Fehlatal zum Teufelstor-Felsen und zurück nach Hettingen

Nachdem wir diese Rundwanderung schon einmal wetterbedingt verschoben hatten, war auch am 9. Juli 2017 nicht so ganz klar: Hält’s oder nicht? Es hielt! Bei Sonnenschein starteten wir in Hettingen zu der 13 Kilometer langen Rundtour. Zuerst durch das straßen- und bahngleise-freie Fehlatal bis zur Ruine Baldenstein, immer der ruhig dahinfließenden Fehla folgend. Nach einer Pause auf Baldenstein querten wir den Bergrücken zurück ins Laucherttal und hinauf zum Teufelstorfelsen. Seit der Mittagszeit war es wieder sehr feuchtwarm geworden und es begann am Himmel zu grummeln. Daher kürzten wir die Tour etwas ab und gingen auf dem kürzeren Weg zurück nach Hettingen. Eine gute Entscheidung: Wir hatten Hettingen mit den Autos kaum verlassen öffneten sich die Schleusen und es schüttete. Glück muss man haben – und das Wetter beobachten! Es war eine zwar anstrengende, aber abwechslungsreiche Tour bei schönstem Sonnenschein.

Fehla

Fehlatal

Im Fehlatal

Pause auf der Ruine Baldenstein

Ruine Baldenstein

Auf dem Weg zum Teufelstorfelsen

Blick vom Teufelstorfelsen ins Laucherttal

Teufelstorfelsen

Text: Dieter Meissner        Bilder: Edith und Dieter Meissner

Familienaktion: Nistkästen bauen

Fünf kleine Baumeister trafen sich am 18.02.2017 mit ihren Mamas bzw. Papas in der Rauhalde, um den Singvögeln ein neues Zuhause zu bauen. Nachdem die Kinder von Thomas Raster und Frank Sattler einiges Wissenswerte über die heimischen Singvögel erfuhren, machten sie sich hochmotiviert an die Arbeit. Die fertigen Nistkästen wurden von den Kindern anschließend noch wetterfest lackiert. Fasziniert lauschten die Kinder dann noch einem Vogelstimmen-Quiz, welches Frank Sattler für sie vorbereitet hatte.

Text von Bianca Burghard und Fotos von Thomas Raster

Mitarbeiterfortbildung: Heuneburgmuseum und die Keltenstadt Pyrene

Die alljährliche Mitarbeiterfortbildung führte uns am 30. Oktober 2016 zur Heuneburg. Vormittags Besuch im Heuneburg-Museum in Herbertingen: eine Führung brachte uns die Welt der Kelten vor über 2500 Jahren näher. Am Nachmittag besuchten wir das Freilichtmuseum Heuneburg und die Keltenstadt Pyrene, was einen guten Eindruck in das Leben der Kelten vermittelte.

Und das Wetter spielte mit: der Nebel des Vormittags war am Nachmittag verschwunden und kühle, klare Luft und wolkenloser Himmel empfing uns auf der Heuneburg.

1610-041 1610-045 1610-049 1610-054 1610-057

Text und Bilder: Dieter Meissner

Herbstwanderung Burgfelden, Schalksburg und Böllat

Bei bestem Herbstwetter ging es am 16. Oktober 2016 von Burgfelden aus (Besichtigung der kulturgeschichtlich bedeutenden Michaelskirche) über die Schalksburg zu einem der schönsten Aussichtspunkte am Albtrauf: zum Böllat. Strahlend blauer Himmel und milde Temperaturen machten die kleine Rundwanderung zu einem Genuss.

1610-001 1610-004 1610-008 1610-009 1610-010

Text und Bilder: Dieter Meissner

Rauhalde-Hockete 2016

Die Rauhalde-Hockete am 19. Juni war wieder sehr gut besucht. Auch mit dem Wetter hatten wir – nachdem es vorher gefühlt wochenlang geregnet hatte – wieder sehr viel Glück.

Der Tag begann mit einem Gottesdienst. Herzlichen Dank an Pfarrer Knöller und die besinnliche Einführung in den Tag.

Unser Rauhalde-Team verköstigte alle Gäste über den Tag hinweg, vom Weisswurst-Frühstück bis zu Kaffee und Kuchen. Herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer, die zu der gelungenen Veranstaltung beigetragen haben! Vielen Dank an die Musiker: die Landstreicher, die am Nachmittag für beste Stimmung sorgten, und Hans Spielmann, der nicht nur die Kinder zum Mitmachen und Mitsingen animierte.

1606-023

1606-033 1606-035 1606-039

1606-043 1606-056 1606-0581606-061 1606-117 1606-077 1606-113 1606-110

Text: Dieter Meissner             Bilder: Edith und Dieter Meissner

Vom Naturschutzgebiet Digelfeld durch das Glastal und das Schweiftal

Eine naturkundliche Wanderung, geführt von Dieter Meissner, begann im Naturschutzgebiet Digelfeld bei Hayingen, einer der größten noch verbliebenen Wacholderheiden der Schwäbischen Alb. Am Pfingstmontag, 25. Mai 2015, konnten die Teilnehmer/innen auf dem Digelfeld die artenreiche Kalkmagerrasen-Vegetation in voller Blüte erleben: Orchideen wie das Helm-Knabenkraut, die Kugelblume, das Katzenpfötchen oder verschiedene Wolfsmilcharten bedeckten wie Teppiche die Wiesen.

Durch das schöne Glastal mit seinen Höhlen und dem Hasenbach, der plötzlich in einer  Karstquelle zutage tritt, ging es über das Schweiftal und das Gebiet Schopfloch wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Glück hatten wir mit dem Wetter: Obwohl starke Regenschauer angesagt waren, kamen wir trockenen Hauptes wieder zurück. Es schien sogar die Sonne, als wir uns im Schatten der Ruine Alt-Ehrenstein zur Mittagspause niederließen.

1505-194  Start am Parkplatz Digelfeld

1505-199  Helm-Knabenkraut, eine Orchidee

1505-206  Das Naturschutzgebiet Digelfeld

1505-217  Die Glashöhle

1505-223  Die Karstquelle des Hasenbachs

1505-135  Postkartenmotiv im Glastal

1505-147  Blühende Wirtschaftwiesen

Text: Dieter Meissner            Bilder: Edith und Dieter Meissner

Familienwanderung zu den Gütersteiner und Uracher Wasserfällen

Die Sonne schien für die Familienwandergruppe, die mit 6 Erwachsenen und 5 Kindern am 26. April 2015 vom Maisental bei Bad Urach startete und zum Gestütshof St. Johann wanderte. Weiter über die Gütersteiner Wasserfälle ging es zur Rohrauer Hütte, um an der dortigen Feuerstelle Mittagspause zu machen. Über den Rutschenfelsen und den Uracher Wasserfall ging es dann zurück zum Parkplatz im Maisental. Dort gab es noch am Kiosk der Maisenschenke ein wohlverdientes Eis und, damit man zuhause nicht darben muss, wurde dort noch das eine oder andere „Häfele“ Honig oder Gsälz aus Ermstalproduktion erstanden.

20150426_111427  Der Gestütshof St. Johann

20150426_111439 20150426_114129

20150426_154427  Der Uracher Wasserfall

Text: Dieter Meissner / Thomas Raster          Bilder: Thomas Raster